Band

A State of Grace | Old School Punk Rock aus Hanau, Rock City

bandfoto

Julia: Schlachzeuch, Volker verhauen
Toto: Dudelklampfe, Sopran, lustig gucken
Pauly: Amputierte Klampfe, Tiergeräusche
Volker Amik: Tenor, Schrabbelklampfe, lustig riechen

Bandinfo, ganz wichtiges Ding. Entweder Superlativen oder cooles Understatement. Schwierige Entscheidung.

Darum erst mal ein paar „Fakten“: A State of Grace kommen aus Hanau, was aber kein Mensch zu kennen scheint, obwohl da so bekannte Leute herkommen wie Rudi Völler (kennt jeder), die Brüder Grimm (kennt fast jeder) und Thomas Berthold (kennt keiner mehr). In Hanau spielt jeder Mensch in mindestens zwei Bands (kein Scheiß!), und so war eine Bandgründung nur eine Frage der Zeit.

Zeitsprung: Nach ein paar Besetzungswechseln wird im Januar 2009 die Band in A State of Grace umgetauft. Irgendwie hatte sich die Musik verändert und ein neuer Name macht nun mal auch einen sauberen Schnitt. Geschätzte 500 potentielle Namen standen auf der Liste, doch die Idee, einerseits zwar einzigartig zu sein, andererseits aber auch nur ein Zustand der Anmut und Grazie (Pathos olé!) unter vielen zu sein, nicht aber der einzige, überzeugte. Integrieren, nicht ausgrenzen.

Seither wurden zusammen über 80 Konzerte gespielt, war man dreimal auf Tour (Better than Nothing Spring Tour 2010, Bonanza Style Summer Tour 2010, And the Savant starts to Drink Tour 2011) und hat in bester DIY-Manier die Debüt-EP „And the Savant Starts to Think …“ veröffentlicht.

Nachdem das kleine Hanauer Kapellchen Mitte 2015 erneut einen Besetzungswechsel hatte, wurde im gleichen Atemzug ein neues Zuhause für die vier Superhelden gesucht. Und wo ist es schöner als zuhause im guten alten Hanau?

Momentan arbeitet die Band an neuen Songs, die in naher Zukunft auch in irgendeiner Art und Weise das physische Licht der Welt erblicken sollen, und macht sich fit für die kommenden Shows.

English Version

Die Kommentare sind geschlossen.